15. September 2007 - das warum

das warum... 
warum das alles... vielleicht um die dinge, die mich beschäftigen, einfach festzuhalten... ein modernes tagebuch vielleicht. ein elektronischer psychiater, der weder analysiert noch antwortet oder kommentiert. sich einfach die dinge, die einen bewegen, von der seele schreiben. dinge, über die man nicht mit freunden sprechen will, warum auch immer. vielleicht aus angst, dass sie sehen könnten wie man wirklich ist...

das wer...
ob es überhaupt jemand lesen wird? keine ahnung. und wenn es jemand ließt, dann weiß er entweder wer ich bin oder eben nicht. wenn er es weiß, dann versteht er auch was ich schreibe weil ich will das er weiß wie ich bin, nicht nur wer ich bin. wenn es jemand fremdes ließt auch gut. vielleicht um die bestätigung zu bekommen, für was auch immer.

 das was...
ich hab sie wirklich gern, um es mit unseren worten zu sagen "ich hab sie lieb".... zum "ich liebe dich" sind wir noch nicht vorgedrungen. ich liebe sie, ja... manchmal... wenn sie so ist wie ich sie brauche. aber so ist sie eben nicht immer. und dann frage ich mich, ob sie das ist was ich will... oft ist sie nicht die, die ich bräuchte.........
gerade war ich auf der hochzeit ihres patenonkels... höchstwahrscheinlich um ihr zu beweisen (und auch mir selbst), dass ich es erst meine... dass sie mich verletzten würde, wenn sie mich verlässt... genau wie das letzte mal......... vielleicht noch mehr.... es war schwierig.... anstrengend... bisher kannte ich nur ihre eltern und ihren bruder. meistens nur ein wenig smalltalk, aber "man versteht sich schon ganz gut". und ihre mutter scheint mich auch ganz gut leiden zu können. danach bin ich noch kurz mit bei ihr rein, aber ihr "war nicht nach kuscheln"... super... nichtmal ein dankeschön oder so, dass ich mir die volle familiendröhnung gegeben hab, obwohl sie es mir wirklich nicht einfach macht. ich liebe sie, aber kann sie mir das geben was ich brauche? als ich von ihr weg bin gings erstmal auf die b9... adrenalin nur durch die angst, das nächste auto an dem ich vorbeirase könnte die polizei sein. es läuft gravenhurst mit eben diesem songpart..... "we can't function outside of these dreams of suicide"..... dreams of suicide... nein, ich will mich nicht umbringen. aber ich hänge nicht an meinem leben, zumindest sehr oft. mit 200 da wo 100 ist.... es regnet leicht, bei nässe 80..... es tut gut.
nach 15 km fahre ich ab, fahre auf die entgegengetzte fahrbahn und fahre zurück... genauso schnell, nur weniger autos. berghoch 180, bergrunter wieder 200. dann die letzte abfahrt, durch die stadt und nach hause... ich bin depressiv, deswegen nehme ich die cd mit nach oben, lege sie ein, ziehe mich um und nehme zwei große schluck von dem birnenschnaps... habe angst, dass das die ersten schritte zum alkoholismus sein könnten.....
ich hatte mir die adresse ihres blogs gemerkt, vielleicht schreibt sie noch was rein, aber er ist nach wie vor passwortgeschützt... weder sagt sie mir was sie denkt noch kann ich es nachlesen.... geschweige denn es zu wissen. aber ob ich das will?

ich schreibe soviel, aber es ist einfach zuwenig... soviele gedanken, sowenig zeit. nicht alle wunden.... hört sich an wie kettcar. ich schreibe einfach meine gedanken, genau so wie sie kommen... interessant, es gleichzeitig geschrieben zu sehen. ich kämpfe mit den tränen, aber ich verliere. nur kurz und ich schreibe weiter, aber ich weine... und die hand schmerzt, wie immer, wenn mich gefühle überkommen, die ich nicht verarbeiten kann....

ich liebe sie, aber ich weine ihretwegen. wo ist der fehler?

15.9.07 01:04

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


--- (15.9.07 01:12)
hoere niemals auf zu schreiben! ich werde dir immer zuhoeren wenn du magst. nur wenn du magst. tell me everything

good.luck


(15.9.07 18:47)
und wer bist du?
oder was...

höchstwahrscheinlich ein bot dieser seite... traurig...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen